Küchenzauber

Kürbis-Curry mit Kokosmilch [vegan]

5. Oktober 2016

 

Hallo ihr Lieben!

 

 

Die kurze Blogpause habt ihr sicher schon bemerkt – wie ja im letzten Post angekündigt haben wir auf Kreta unsere Flitterwochen verbracht und ein bisschen die Seele baumeln lassen 🙂 Der Urlaub hat sehr gut getan und jetzt wird mit neuer Kraft und Energie durchgestartet.

Guckt man allerdings momentan nach draußen, sieht es da eher matt aus: es ist kalt und der Sommer ist leider schon längst vorbei.

 

Aber wisst ihr was? Ich freue mich total! 🙂 Ich liebe nämlich die kühleren Jahreszeiten – den Herbst mit seinen goldenen Blättern und auch den matschigen Tagen – perfekt, um den ganzen Tag auf dem Sofa zu kuscheln und Filme zu sehen – und meine liebste Jahreszeit ist der Winter. Insofern kann ich es kaum erwarten, die dicken Jacken, Mützen und Schals auszupacken und freue mich wie Bolle, dass es jetzt wieder kälter wird.

 

Damit man aber von innen schön gewärmt ist, habe ich dieses Mal ein Rezept für euch! Huch? Ja, ihr habt richtig gelesen 😉 Beiträge zum Thema Ernährung bzw. Rezepte gab es hier bisher noch nicht. Das soll sich aber jetzt ändern 😉 Ich bin sicher kein Food-Blogger, aber seit dem Umstieg auf vegane Ernährung wird bei uns deutlich mehr gekocht – was ich grandios finde. Nun möchte ich euch auch ab und zu mal daran teilhaben lassen.

 

Deswegen gibt es heute ein leckeres veganes Kürbis-Curry mit Kokosmilch und Jasminreis… und ich kann euch sagen, das schmeckte himmlisch gut! Genau das richtige an kühlen Herbsttagen…

 

 

Nun aber zum Rezept:

 

 

Zutaten

1 Hokkaido-Kürbis (ca. 800g), gewürfelt (Der Kürbis muss nicht geschält werden!)

2 Möhren

1 Dose Kokosmilch (400g)

150ml Gemüsebrühe

etwas Öl

Paprikapulver

Curry-Gewürz (alternativ Curry-Paste, hier aber aufpassen wegen dem Schärfegrad)

Koriander (gemahlen)

Petersilie (1/2 Bund)

1 Zehe Knoblauch

1 kleines Stück Ingwer

Salz & Pfeffer

ca. 200g Reis

 

img_4555

 

Zubereitung

Als erstes den Reis nach Packungsangabe zubereiten (wir nutzen einen Reiskocher und Jasminreis, was meiner Meinung nach auch besser zum Curry passt als „normaler“ loser Reis!). Dann den Knoblauch und den Ingwer in etwas Öl kurz in einer Pfanne – oder noch besser einem Wok – anbraten. Anschließend den Kürbis und die Möhren dazu geben und alles kurz braten lassen, aber aufpassen, dass nichts anbrennt. Das Paprikapulver und Curry-Gewürz dazu geben und alles gut vermischen. Jetzt alles mit der Kokosmilch ablöschen und den gemahlenen Koriander dazu geben. Das Ganze muss nun etwa eine halbe Stunde köcheln und ist dann fertig, wenn der Kürbis schön weich gekocht ist (von der Konsistenz ist es dann ähnlich wie gekochte Kartoffeln). Als letztes noch die Petersilie klein schnippeln und untermischen. Dann schmeckt ihr noch mit Salz und Pfeffer ab und fertig ist das leckere Curry!

 

Anmerkung: Das Curry ist überhaupt nicht scharf. Wer es ein bisschen schärfer mag, kann optional noch Chilipulver oder -flocken hinzufügen. Wir haben wegen unserer kleinen Tochter darauf verzichtet – es hat uns aber auch so vorzüglich geschmeckt 🙂

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply